Der Wunsch meiner Modelle war immer auch Familienbilder zu bekommen.

Also fing ich an zu kombinieren.

Erst recht, wenn bereits ein Kind (oder Mehrere) im Hause ist und das nächste Kind geboren ist, bekommen diese Fotos einen ganz anderen Stellenwert als beim Ersten.


Deshalb habe ich auch hier versucht mich immer wieder neu inspirieren zu lassen. ...





Aktualisiert: 30. Apr. 2021

und ich wohne in Alveslohe (Schleswig-Holstein) und komme Ursprünglich aus dem Landkreis Cuxhaven.

Schon zu Schulzeiten haben ich mich gerne mit Kunst auseinandergesetzt. Aber Aufgrund meiner 13 Punkte im Abitur, habe ich der Kunst den Rücken gekehrt. Ich dachte, dass es einfach viel mehr begabtere Menschen gibt, als mich.


Also habe ich beschlossen etwas "sinnvolles" zu tun und habe eine duales Studium zur Gesundheits- und Krankenpflegerin gemacht. Nach meiner Ausbildung habe ich in der ZNA gearbeitet und berufsbegleitend meinen Master im "Healthcare-Management" absolviert.

2013 habe ich als Assistentin der Pflegedirektion im Hamburger Marienkrankenhaus angefangen und bin dort seither hauptberuflich tätig.



Haus - Familie - 2 Töchter

Im Jahr 2015 habe ich mit meinem Mann zusammen ein Haus gebaut. -hätte ich zu dem Zeitpunkt gewusst, wie groß meine Leidenschaft und Freude im Bereich der Fotografie ist, hätten wir das Haus sicherlich anders geplant (Keller - Studio - oder so).


2017 kam unsere erste Tochter zur Welt. Mit Ihrer Geburt kam auch die Lust an der Kunst, an Bildern und zu Fotos zurück. Ich habe mich ausprobiert und versuchte meinen eigenen Weg in diesem Bereich zu finden.

2018 kam dann unsere 2. Tochter zur Welt und weiter wuchs der Wunsch schöne Bilder zu kreieren.


Mit der alten Spiegelreflex (eine 7 Jahre alte Canon - irgendwas im 100er Bereich) probierte ich mich also erst einmal aus.



Aktualisiert: 30. Apr. 2021

Aufgrund der vielen Babys in meiner Umgebung und dank dem Buch "Babys fotografieren" von XXX fühlte ich mich gerüstet einfach mal ein paar Probefotos zu machen. Meine liebe Kollegin und Freundin Miriam unterstützte mich dabei und ermutigte mich, als sie die Bilder sah -- weiter zu machen und nicht aufzugeben.

Mein Ehrgeiz war geweckt. Ich wollte mehr in diesem Bereich lernen. Ich wollte von Anfang an nicht ins kitschige gehen. Mir gefielen immer eher die schlichten, m.E. zeitloseren Bilder. Das Kind mit seiner Unschuld und Schönheit sollte stets im Fokus stehen.


Ein Gespür für Bilder

OK, ich hatte anfangs noch keine Ahnung wie ich das Gerät bedienen sollte. In allen Foren hieß es immer: Löse dich aus dem Automatik-Modus und traue dich ans Manuelle. - ich war zumindest Halbmanuell unterwegs ^^.

Aber auch wenn ich bzgl. mit dem Umgang mit meinem Handwerkszeug noch viel zu lernen hatte, fiel mir die Bildkomposition sehr leicht.

Zu diesem Zeitpunkt wollte ich immer EIN ganz besonderes Bild kreieren. Ein "GREAT-SHOT" pro Termin. Und es erfüllte mich mit Freude, wenn es mir gelang.